News > Die neuen Landesmajestäten sind Nachbarn!

André Joszko und Monika Senf sind die neuen Landesmajestäten des Schützenverbandes Hamburg und Umgegend. Während der Vizekönig des SV Scheideholz zum ersten Mal auf der Bühne des CCH für das höchste Amt im Landesverband proklamiert wurde, ist Monika Senf bereits ein „alter Hase“, was die Auszeichnung angeht: Bereits zum zweiten Mal konnte die Schützin den begehrten Titel nach Hausbruch holen. 
 
Eine Premiere ist das Amt des Landeskönigs aber nicht nur für André Joszko, sondern auch für seinen Verein: „Ich bin der erste Scheideholzer, dem es gelungen ist, Landeskönig zu werden“, jubelt der 45jährige, „und das auch noch zum 100jährigen Vereinsjubiläum! Wir sind alle sehr glücklich.“ 
Eine wunderbare Bestätigung ist das Erringen des Titels für André Joszko auch aus einem anderen, persönlichen Grund. Aus gesundheitlichen Gründen musste der 45jährige das sportliche Schießen aufgeben: „Da ist es für mich um so schöner, dass ich es geschafft habe, beim Landeskönigschießen in Maschen den besten Teiler zu schießen.“ Die Verpflichtungen, die das Amt mit sich bringt, schrecken André Joszko nicht, im Gegenteil: „Ich freue mich auf das kommende Jahr und die repräsentativen Pflichten, die für mich aber gar keine sind, für mich ist das vor allem eine Ehre und Vergnügen. Das Bundeskönigsschießen wird sicherlich auch eine ganz spannende Sache.“
 
Gejubelt werden durfte auch im Nachbarverein, dem SV Hausbruch: Monika Senf ist die Landeskönigin 2013/2014. Lebhaft hat die 47jährige noch das Landesköniginschießen in Erinnerung: „Am Abend vorher haben wir bei unseren Nachbarn in Scheideholz Königsball gefeiert, bis in den frühen Morgen. Und jetzt sind wir beide Landesmajestäten, das ist doch eine schöne Sache.“ 
Monika Senf gehört dem SV Hausbruch bereits seit mehr als 30 Jahren an, stammt aus einer Schützenfamilie: „Mein Großvater und Vater waren schon Schützenkönige. Das Gefallen am Vereinsleben, an der Kameradschaft und der Geselligkeit wurden mir schon in die Wiege gelegt“, erzählt sie mit einem Augenzwinkern. Einzig die Tatsache, dass sie heute nicht mehr die nötige Zeit hat, um sich dem sportlichen Schießen zu widmen, bedauert Monika Senf: „Leider bin ich beruflich zu sehr eingespannt.“ Dafür genießt sie dann aber das traditionelle Leben und Schießen im Verein um so mehr. 
 
Auch wenn die Hausbrucherin sich in eine Riege von Landesmajestäten einreiht -bereits fünf Mal hat der SV Hausbruch die Landeskönigin gestellt- Routine wird so eine Proklamation nie: „Der feierliche Rahmen im CCH beim Landeskönigsball, das ist eine ganz besondere Atmosphäre. Ich war wieder sehr aufgeregt, die Spannung, die zu so einem erhabenen Moment einfach dazu gehört, war ganz deutlich spürbar. Ich freue mich sehr, dass ich es noch einmal geschafft habe, Landeskönigin zu werden.“
Bei den Damen erreichten Frauke Hadler vom Schützenverein Ovelgönne den zweiten und Susann Hartwig-Babbel vom Eißendorfer Schützenverein den dritten Platz.
Dennis Buchholz vom  Schützenverein Brackel und Florian Gerdau vom Schützenverein Egestorf gelang bei den Herren eine Premiere, sie errangen mit einem Teiler von 35 beide den zweiten Platz.
 
 
Die neue Landeskönigin Monika Senf (Mitte) eingerahmt von den Gratulanten Irmgard Lenge (stellvertretende Landesdamenleiterin) und Präsident Lars Bathke.
 
André Joszko – hier mit seiner Begleitung Alexandra Leiss-Weide – vom SV Scheideholz ist der neue Landeskönig 2013/2014.
 



Veröffentlicht am
10:41:00 06.01.2014