Munition

Sehr geehrte Schützenschwestern, sehr geehrte Schützenbrüder,

 

 

hinsichtlich des Erwerbes und des damit verbundenen Besitzes von Alternativmunition für bereits in die Waffenbesitzkarte eingetragenen Sport-oder Jagdwaffen und der Erwerbserlaubnis der dazugehörigen Munition haben  wir eine Verfügung der Waffenbehörde Hamburg erhalten. (Download Verfügung)

 

Die Verfügung gilt auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg .

 

Es ist danach zulässig, Alternativmunition für diese Waffen zu erwerben, welche aus diesen Waffen verschossen werden kann. Die beschussrechtlichen Voraussetzungen sind natürlich zu beachten.

 

Diese kundenorientierte und praxisnahe Lösung schließt eine Regelungslücke im Waffengesetz auf der Hamburger Landesebene, welche nach der letzten Verschärfung des Gesetzes im gesamten Bundesgebiet an Brisanz zugenommen hat. Sie beseitigt die Gefahr, für den Besitz von verwendungstauglicher Alternativmunition mit anderer CIP-Bezeichnung, welche nicht in die Waffenbesitzkarte eingetragen ist, belangt zu werden.

 

Als Beispiel sei genannt, dass aufgrund von Beschränkungen auf Schießstätten Revolver im Kal. .357 Magnum häufig mit Munition im Kal. .38 Spezial benutzt werden, wobei dieses beschussrechtlich kein Problem darstellt, aber waffenrechtlich unzureichend geregelt ist.

 

In Zeiten, wo der aktive Schütze und Jäger mit immer mehr bundesweiten Rechtsvorschriften und damit verbundenen Einschränkungen zurechtkommen muss, betrachte wir diese bürgerfreundliche Verfügung als gute und wegweisende Ausnahme. Es ist zu hoffen, dass andere Bundesländer dem folgen werden.

 

 

Mit freundlichem Schützengruß

 

Thomas Glawe

 

Landesreferent Waffenrecht

Schützenverband Hamburg u. Umgegend e.V.