Schützenverband Hamburg und Umgegend e.V.

Fachverband für Schieß- und Bogensport

Schützenverein Moisburg sichert sich den Sieg

30 teilnehmende Vereine mit über 700 startenden Sportschützen- und schützinnen. Dies ist die erfreuliche Bilanz des Comebacks-Mannschaftsschießens des Schützenverbandes Hamburg.

Spannende Mannschaftswettkämpfe mit angereisten Schützenfans, die der eigenen Mannschaft die Daumen drücken und bei einem guten Schuss zujubeln. All das ist nun wieder möglich.

Neuauftakt und Finalschießen beim Schützenkorps Winsen (Luhe)

Der 19. März 2022 kann als Neustart für alle Vereine des Schützenverbandes Hamburg bezeichnet werden. Ein wahres Comeback!

Das Comeback der Bogen- und Schießsportvereine wurde bereits letztes Jahr als Teil der „Comeback-Kampagne“ des DOSB – Deutschen Olympischen Sportbundes zusammen mit dem Deutschen Schützenbund ins Leben gerufen.

Das Präsidium des Schützenverbandes Hamburg hat hierzu ein „Comeback-Mannschaftsschießen“ veranstaltet, der mit seinem Endkampf heute beim Schützenkorps Winsen stattfand. In Vorwettkämpfen konnten sich Vereine, die dem Schützenverband Hamburg angehören, für das heutige Finale qualifizieren.

Zehn Finalisten beim Comeback-Mannschaftsschießen

Für das heutige Finale des Comeback-Mannschaftsschießen qualifizierten sich viele engagierte und erfolgreiche Vereine, die dem Schützenverband Hamburg angehören. Dies sind die Schützenvereine: Eißendorf, Meiendorf, Moorwerder, Moisburg, Neu Wulmstorf, Ramelsloh, Reinbek, Sahms, Vierländer Schützengilde und der Gastgeber des heutigen Endkampfes das Schützenkorps Winsen.

Zu Beginn der heutigen Veranstaltung begrüßte der Vizepräsident des Schützenverbandes Hamburg, Herr Dr. Eckhard Mißfeld die rund 70 angereisten Schützenbrüder- und Schwestern und bedankte sich insbesondere beim Gastgeber dem Schützenkorps Winsen (Luhe) für die Bereitstellung des Veranstaltungsortes und die Durchführung der Bewirtung der Gäste.

Schützenverein Moisburg holt sich den Sieg im Mannschaftswettkampf

Siegermannschaft Schützenverein Moisburg mit dem Kreispräsidenten Nordheide & Elbmarsch Volker Höper (1.v.l.), dem Präsidenten des Schützenverbandes Hamburg Lars Bathke (2.v.l.), sowie dem Vizepräsidenten Dr. Eckhard Mißfeld (1.v.r)

Nach so einer langen sportbedingten Auszeit waren viele der angetretenen Schützen und Schützinnen hochmotiviert und konnten es kaum abwarten, endlich in einem spannenden und fairen Wettkampf gegeneinander anzutreten.

Der heutige Wettkampf wurde mit dem Kleinkalibergewehr und 10 Schuss Wertung ausgetragen. 5 Probeschüsse waren hierbei zugelassen. Für den oder die ein oder anderen war es heute eine Premiere, denn der heutige Finalwettkampf wurde auf elektronische Anlagen durchgeführt.

Die Wettkämpfe wurden in mehreren Durchgängen durchgeführt, wobei die Spannung in jede Runde stetig weiter stieg.

Wer wird Sieger des heutigen Tages? Dies war die spannende Frage, die jedoch aber bis zur abschließenden Siegerehrung fest unter Verschluss blieb.

Unter den vordersten Plätzen waren die Unterschiede teils sehr knapp, aus diesem Grund wurde bei dem heutigen Wettkampf mit Zehntelwertung geschossen.

Mit einem Gesamtergebnis von 495,4 Ringen sicherte sich im Mannschaftswettkampf der Schützenverein Moisburg den Sieg.

Die erfolgreichen Moisburger Siegerschützen im Mannschaftswettkampf sind: Sebastian Viets (100,0 Ringe), Angelika Barth (99,9 Ringe), Helmut Jeksztat (99,1 Ringe), Klaus Hartig (98,4 Ringe) und Helmut Peters (98,0 Ringe).

Den zweiten Platz errang der Schützenverein Neu Wulmstorf (468,2 Ringe), der dritte Platz errang der gastgebende Verein, das Schützenkorps Winsen (483,0 Ringe).

Erfolgreichster Einzelschütze kommt von der Vierländer Schützengilde

Neben den Siegern im Mannschaftswettkampf wurden auch die besten Einzelschützen des Tages geehrt.

Bester Einzelschütze des heutigen Endkampfes wurde Jörg Seemann (101,7 Ringe – Vierländer Schützengilde). Die Vorsprünge zu den Zweit- und Drittplatzierten waren hierbei lediglich hauchdünn.

Mit nur 3 Zehntelringen Unterschied sicherte sich Michael Köppen (101,4 – Schützenverein Neu Wulmstorf) den zweiten Platz, Andreas Werth (101,1 Ringe – Eißendorfer Schützenverein) den dritten Platz.

Keiner der angetretenen Teilnehmer ging bei dem heutigen Wettkampf leer aus, denn alle 10 Mannschaften erhielten einen Gutschein als Preis, ebenfalls die jeweils 10 besten Einzelschützen.

„Es war ein gelungener und sehr schöner Auftakt. Wir freuen uns sehr, dass so viele Schützen und Schützinnen an diesem Comeback-Schießen teilgenommen haben. Mit Vorwettkampf haben 30 Schützenvereine mit insgesamt 700 Sportschützen teilgenommen, wobei der Schützenverein Neuenfelde die meisten Starter stellte“, sagt Dr. Eckhard Mißfeld, Vizepräsident des Schützenverbandes Hamburg.

Von jung bis junggebliebenen Schützen und Schützinnen waren alle vertreten. Die jüngste teilnehmende Sportschützin ist 9 Jahre jung (Lichtpunktgewehr), der älteste Teilnehmer 85 Jahre.

Comeback-Folgeveranstaltung Landeskönigsschießen am 23.04.2022

Das Comeback-Mannschaftsschießen war der erste Teil als Neuauftakt. Am 23.04.2022 findet beim Schützenverein Maschen das „Comeback-3-Jahres Landeskönigsschießen“ statt, bei dem alle seit 2019 amtierenden Hauptschützen- und Vizekönige, sowie Damenköniginnen- und vizeköniginnen neue Majestäten ermitteln werden.

Die Anmeldung für diese Veranstaltung läuft bereits. Der Anmeldeschluss für diese Veranstaltung ist der 08.04.2022 bei der Geschäftsstelle des Schützenverbandes.

Jan Stüve

Schützenverband Hamburg

Landesfachreferent für Öffentlichkeitsarbeit